Premjer-Liga

Willkommen in Russland! Schau in die Anmeldung ob in Russland noch ein Verein auf seinen Trainer wartet! Ja? Dann werde Trainer in der spannensten Liga von Torrausch.

Und sonst so bei Torrausch.net…

Natrlich gibt es nicht nur Torrausch.net Russland, sondern noch weitere 20 Ligen und einige weitere Veranstaltungen:

Gute Zeiten, schlechte Zeiten

Dimitry Utschkov fr Russland am 13.12.2018, 08:00

Zwei Wochen noch, dann ist die Saison 2018-3 schon wieder in die Geschichtsbcher eingegangen. Whrend im Kubok Rossii in der kommenden Woche die Halbfinalspiele auf dem Programm stehen, sind in der Premjer-Liga noch sechs Spieltage zu absolvieren. Und man darf sagen, dass ZSKA Moskau an diesem ZAT elegant einige Klippen umschifft hat, so dass ein mglicher Titelgewinn fr den Armeeclub wieder ein Stckchen nher gerckt ist. Aber noch ist Vorsicht geboten, denn die Verfolger warten nur auf einen Ausrutscher der Hauptstdter, um ihrerseits vielleicht doch noch beide Hnde an die Trophe zu bekommen.

In der Europa League war leider fr Toto und FK Chimki im Viertelfinale gegen Stade Rennais aus Frankreich Endstation. Allerdings hat das Team aus der grauen Moskauer Vorstadt alles gegeben und braucht sich nichts vorzuwerfen. Und man darf sich bei FK Chimki dafr bedanken, dass die russische Ausbeute in der Fnfjahreswertung am Ende nicht ganz so lausig gewesen ist. Dennoch ist hier fr die kommende Spielzeit natrlich reichlich Luft nach oben. Eine positive Kunde gibt es aus Sankt Petersburg zu vermelden. Kurz vor Saisonende kann man bei Zenit mit Neucoach Pitt einen brandneuen bungsleiter prsentieren. Bleibt nur zu hoffen, dass es sich bei dem Novizen nicht um ein Strohfeuer handelt, sondern dass hier jemand mit groer Ausdauer angeheuert ist. Die Liga kann schlielich zuverlssige Trainer allerbestens gebrauchen.

Advantage: ZSKA

Dimitry Utschkov fr Russland am 06.12.2018, 08:21

Nachdem in der letzten Woche an dieser Stelle hinsichtlich des Abschneiden der russischen Teams im Europapokal noch die Molltne dominierten, sorgt der letzte Vertreter der heimischen Liga heute fr besonders guten Laune. Denn nach knappen Erfolgen gegen Fallobst aus sterreich und den FC Schaffhausen aus der Schweiz steht Toto mit seinem FK Chimki tatschlich im Viertelfinale der anspruchsvollen Europa League. Die erfreuliche Performance der Moskauer Vorstdter bringt nicht nur wertvolle Punkte fr die Fnfjahreswertung, sondern sorgt allenthalben fr beste Laune, nachdem die russischen Vertreter im bisherigen Verlauf des Europapokals doch zumeist arg enttuscht hatten. Fr FK Chimki geht es nun weiter gegen das starke Stade Rennes aus Frankreich. Auf dem Papier ein ausgeglichenes Duell, allerdings erweist sich der bungsleiter der Franzosen als fleiiger Zeitungsschreiber. Also, lieber Toto, kleinen Artikel verfassen, kurz und intensiv nachdenken und dann (wenn es keine Umstnde macht) bitte das Halbfinale klarmachen.

In der Premjer-Liga knnte der aktuelle ZAT eine klitzekleine Vorentscheidung verursacht haben. Speziell der 4:3-Auswrtssieg von Amkar Perm bei Rubin Kasan bringt ZSKA einen Vorsprung von nunmehr fnf Zhlern auf die unmittelbaren Verfolger ein. Auch wenn der Armeeclub nur noch ein berschaubares Rest-TK vorweisen kann, geht man bei Tipico-Sportwetten davon aus, dass der gewiefte Andi von Hideta wahrscheinlich den Vorsprung ins Ziel retten knnen wird. Aber noch sind Rubin Kasan und FK Krasnodar nicht geschlagen, und auch die trainerlosen Teams erweisen sich fr die lebendige Konkurrenz in dieser Saison immer wieder als bse Stolperfallen. Im Pokal sind an diesem ZAT die Wrfel fr das Semifinale gefallen. In einer uerst engen Kiste setzt sich in Gruppe A hinter Amkar Perm nur aufgrund von einem (!) Tor der Ex-Champion aus Krasnodar gegenber Torpedo Moskau durch. Fr die Hauptstdter einmal mehr ein Aus, das man schon mit einem ganz kleinen Zeitungsartikel htte verhindern knnen. Gruppe B kann etwas berraschend Rubin Kasan vor ZSKA Moskau fr sich entscheiden, hier hatten viele Experten eine umgekehrte Reihenfolge erwartet. Somit sichert sich Rubin den Bonus fr den Gruppensieger, whrend fr Toto und auch fr smtliche trainerlosen Vereine der Wettbewerb an dieser Stelle endet. Im Halbfinale heit es somit in zwei Wochen Rubin Kasan v FK Krasnodar und Amkar Perm v ZSKA Moskau. Dabei startet der Club aus Tatarstan in der ersten Paarung als Favorit, da das Team von Fuchur mit einige Sperren im Semifinale zu kmpfen hat. Recht ausgeglichen drfte dagegen das Match zwischen der Mannschaft von Netsrac und dem aktuellen Tabellenfhrer verlaufen. Gelingt dem Armeeclub vielleicht sogar das Double in dieser Saison? In den letzten vier Spielzeiten konnte der Meister dreimal gleichzeitig auch den Pokalsieg feiern. Nichts ist in Russland also unmglich.

Der grte Hit von ABBA

Dimitry Utschkov fr Russland am 29.11.2018, 07:35

Gut, man knnte jetzt natrlich trefflich darber diskutieren, ob nicht Dancing Queen oder ein anderes Machwerk der Schweden nicht noch erfolgreicher gewesen ist. Aber fraglos haben sie ihre Karriere beim Grand Prix dEurovision de la Chanson (so hie das damals) durch einen Sieg mit dem Titel Waterloo so richtig ins Rollen gebracht. Und so wie um 1800 der gute Napoleon sein Waterloo in einer Schlacht bei der kleinen namensgebenden Ortschaft in Belgien erlebt hat, gingen (was fr eine fabelhafte berleitung) die russischen Vertreter im Europapokal auf hnliche Weise sang- und klanglos unter. Ein weiteres Desaster also fr die darbende Fnfjahreswertung.

Rubin Kasan hatte sich in der Champions League mit vier Pleiten schon nach zwei ZAT (!) aus dem Wettbewerb gespielt und konnte am Ende mit zwei Erfolgen nur noch Schadensbegrenzung betreiben. Leider blieb man auf dem letzten Platz der Gruppe und ist damit nicht einmal mehr fr die KO-Runde der Europa League qualifiziert. Apropos Cup der Verlierer: Dort erwischte es nicht nur die ungewohnt phlegmatische Truppe von Amkar Perm, sondern auch den ehemaligen Sieger der Champions League, FK Krasnodar. Das Team von Coach Fuchur musste allerdings unter der etwas seltsamen Taktik eines Gegners leiden, der mit recht irrationalen Spielzgen letztlich leider die Mannschaft aus Sdrussland eliminiert hat. Alles schlecht also? Nicht ganz. Immerhin bleibt mit Toto und FK Chimki ein Team international vertreten. Etwas berraschend schaffte es der Verein trotz komplizierter Ausgangslage in seiner Gruppe der Knigsklasse noch auf den dritten Rang, so dass es nun fr den Vorstadtclub aus Moskau in der Europa League weitergeht. Bleibt nur zu hoffen, dass Toto und sein Club dort noch einige Runden verweilen knnen. Wie erwhnt, in der Fnfjahreswertung kann Russland nach zwei schwachen Spielzeiten jeden Punkt gut gebrauchen.

In einer Welt ohne NMR...

Dimitry Utschkov fr Russland am 22.11.2018, 09:40

Ein kleiner, aber feiner Kreis hat sich in Russland eingefunden, um sich der Herausforderungen der Premjer-Liga zu stellen. So darf die Ligaleitung dann auch erfreut feststellen, dass in dieser Saison in einer Welt ohne die Frohbis und Nick Wildes noch kein einziger NMR zu registrieren war. Vielleicht schaffen es die Ligateilnehmer ja, eine komplette Spielzeit ohne Aussetzer hinzulegen. Das wre doch wahrlich ein schnes Ergebnis in einer derzeit leider gemessen an der Zahl der Mitspieler etwas hinterherhinkenden Spielklasse des Torrausch-Universums.

Inwieweit die russischen Vertreter aktuell international erfolgreicher agieren, mchten wir in der kommenden Woche beleuchten. Heute mssen wir erstaunt feststellen, dass in der Liga die Sause der unberechenbaren trainerlosen Clubs stattgefunden hat. Wohl dem, der sich dabei dann doch etwas zurckgehalten hat und sich seine Krfte fr einen anderen Tag aufgespart hat. Voll im Saft steht auch der Kubok Rossii, wo die Fronten in Gruppe B allerdings klar sind. ZSKA hat trotz eines merkwrdigen Heim-0:0 das Halbfinale fest im Blick. Nur ein Sieg fehlt noch, um die formale Qualifikation letztlich fix zu machen. Dahinter schickt sich Titelverteildiger Rubin Kasan ebenfalls an, einen Platz unter den besten vier Teams zu ergattern. Der Rest des Feldes liegt ein gewaltiges Stck zurck. Insbesondere bei Toto und FK Chimki drfte man unzufrieden sein mit den bisher im Pokal gezeigten Leistungen. Viel spannender verluft dagegen Gruppe A, nicht zuletzt wegen des berraschenden 4:3-Auswrtssieges von Amkar Perm in Krasnodar. Dieser bringt die Sdrussen in Schwierigkeiten, whrend fr die Mannschaft von Netsrac jetzt die Chancen fr das Erreichen des Semifinales gut stehen. Neun Zhler haben in Gruppe A allerdings bis dato nicht nur Amkar Perm, sondern auch Torpedo Moskau und das trainerlose Ural Jekaterinburg. Dieses verfgt ber groe Kraftreserven und ist somit eine ziemlich unberechenbare Komponente. Und natrlich hat Strickus mit seinem Verein ebenfalls noch alle Mglichkeiten, in das Halbfinale zu gelangen. Aber dagegen drften sicherlich Ural sowie Fuchur und das erfolgsverwhnte Krasnodar noch Einwnde haben.

Wer hat an der Uhr gedreht?

Dimitry Utschkov fr Russland am 14.11.2018, 20:24

Hektische Wochen stehen derzeit insbesondere fr die russischen Europapokalteilnehmer an. Vor allem in der Europa League findet aktuell ein wahrer Spielemarathon statt, whrend sich die Champions League als etwas weniger intensiv erweist. Im Cup der Gewinner geht nun also die internationale Reise fr Rubin Kasan los. Und auch FK Chimki hat sich erfolgreich durch die Mhlen der Qualifikation gekmpft und darf nun der Konkurrenz das Frchten lehren. Im Cup der Verlierer hat die Premjer-Liga dagegen ein prominentes Opfer zu beklagen, da ZSKA sich am letzten ZAT der Play-Offs verkalkuliert hat. Somit liegt es nun an FK Krasnodar und Amkar Perm, sich im kleinen Europapokal mglichst erfolgreich zu behaupten und wertvolle Punkte fr die Fnfjahreswertung zu ergattern.

Im fast schon winterlichen Russland ging es in dieser Woche dagegen etwas ruhiger zur Sache, vor allem da der Kubok Rossii eine letzte kleinere Pause vor dem groen Endspurt eingelegt hat. In der Liga bleibt ZSKA (anders als in Europa) das Ma aller Dinge und erringt speziell mit einem 2:1 bei Amkar Perm einen ersten wichtigen Vorteil im Kampf um die Meisterschaft. Verfolger bleibt Rubin Kasan, mit etwas Abstand gehen FK Chimki, das Team aus Perm und FK Krasnodar jetzt in die Halbzeitpause. Denn kaum hat die Spielzeit begonnen, so ist auch schon wieder die Hlfte der Matches absolviert. Kinder, wie die Zeit vergeht! Kann vielleicht mal jemand die Uhr anhalten?


Fnf Trainer und ein Hallelujah

Dimitry Utschkov fr Russland am 08.11.2018, 08:04

Kaum hat die Saison begonnen, befinden wir uns auch schon wieder kurz vor der Halbzeit. An der Spitze der Premjer-Liga hat es in dieser Woche einen Wechsel gegeben. ZSKA konnte sich mit einem guten ZAT an Rubin Kasan vorbeischieben und grt nun freundlich vom Gipfel. Nur drei Niederlagen aus 15 Partien lesen sich wirklich auch wie eine vorzgliche Bilanz. Allerdings verrt der Blick auf das Rest-TK, dass der Vorsprung des Spitzenduos nicht fr die Ewigkeit gemacht sein muss. Denn mit auskmmlichen Kraftreserven lauern FK Chimki, Amkar Perm und Krasnodar auf ihre Chance, um sich im weiteren Verlauf der Saison an die Fhrenden heranzusaugen.

Im Kubok Rossii konnte Ex-Champion FK Krasnodar in Gruppe A mit dem umkmpften 4:3-Erfolg gegen Torpedo Moskau einen vielleicht schon vorentscheidenden Sieg feiern. Dazu sieht es fr Amkar Perm bezglich eines Weiterkommens recht gut aus. Aber es bleibt noch eine Unbekannte in der Gleichung: Kann etwa das trainerlose Ural Jeketerinburg einem arrivierten Club den Platz im Halbfinale streitig machen? Das ist aktuell die spannendste Frage der Vorrunde des Pokals. Denn wie schon in der vergangenen Woche angedeutet, scheinen die Fronten in Gruppe B geklrt. Der Armeeclub ZSKA drfte keine Schwierigkeiten haben, das Semifinale zu erreichen. Und das 4:4 daheim gegen FK Chimki drfte Rubin Kasan mehr gentzt als geschadet haben. Die trainerlosen Vereine spielen dagegen keine Rolle, knnte sich aber hier und da noch als Stolperstein erweisen.

Fchse der Woche

Dimitry Utschkov fr Russland am 01.11.2018, 16:40

In der Vergangenheit war es nicht immer leicht, einen passenden Fuchs der Woche zu finden. Oftmals gab es keine herausragenden Leistungen in Liga und Pokal, so dass schon eine leicht berdurchschnittliche Ergebnisgestaltung zu einer Prmierung fhrte. In einer Woche wie dieser wre fr Onkel Dimitry deshalb die Entscheidung schwer, weil an der Tabellenspitze Rubin Kasan und ZSKA Moskau eine perfekte Spielrunde hingelegt haben. Vermutlich wrde das Pendel eher in Richtung des Armeeclubs ausschlagen, der sich schlielich auch international souvern fr die nchste Runde qualifiziert hat. Fr Torpedo ist dagegen nach einer Harakiri-Taktik in Europa schon wieder Feierabend. Vielleicht doch einmal ein Grund, die gegenwrtige Strategie zu berdenken.

In dieser Woche ist dann auch der Kubok Rossii gestartet, in dem es gilt, einen lebenden Rivalen und zwei trainerlose Clubs hinter sich zu lassen. Whrend in Gruppe A zwischen FK Krasnodar, Torpedo und Amkar Perm noch nichts entschieden ist, hat sich die Waage in Gruppe B dagegen schon erheblich bewegt. Und zwar zu Ungunsten von Sportsfreund Toto und FK Chimki, die von ZSKA im heimischen Stadion bel berrascht worden sind. Aus diesem Grund bietet sich schon nach dem ersten Pokal-ZAT eine uerst komfortable Situation fr den Armeeclub und fr Rubin. Die beiden Vereine knnen tatschlich schon fast fr das Halbfinale planen. Es sind aber auch einfach ziemliche Fchse, die sich dort unter die Konkurrenz gemischt haben.

Pokal ante portas

Dimitry Utschkov fr Russland am 26.10.2018, 10:05

Whrend in der Liga schon wieder das erste Viertel absolviert wurde, startet am nchsten ZAT der russische Pokal in eine neue Auflage. Insofern gilt es fr alle Spieler zu beachten, dass fr nchste Woche eine doppelte Zugabgabe erforderlich ist, sofern man denn ber ernsthafte Ambitionen im Kubok Rossii verfgt. International steht momentan die Qualifikation der Europa League kurz vor dem Abschluss, in der sich Torpedo Moskau und FK Krasnodar um ein Weiterkommen in die Play-Offs bewerben. Die Saison luft somit mittlerweile auf allen Kanlen hei.

In der russischen Premjer Liga zeigt sich ein fast schon gewohntes Bild. Rubin Kasan belegt die Spitzenposition, whrend die trainerlosen Clubs sich auf den hinteren Rngen eingefunden haben. Leider haben sich noch immer keine bungsleiter eingefunden, um die Vakanzen bei FK Rostow, Dynamo Moskau, Zenit Sankt Petersburg und Ural Jekaterinburg zu schlieen. Da wnscht man sich ja schon fast so unsichere Kantonisten wie Frohbi oder fedxx zurck. Aber da bekanntlich das Leben kein Wunschkonzert ist, mssen sich alle Trainer und auch die Ligaleitung weiterhin durch das unberechenbare Feld der trainerlosen Vereine qulen.

Blle und einsame Herzen

Dimitry Utschkov fr Russland am 10.10.2018, 20:10

Es ist schn zu sehen, dass in der Liga der Pressebetrieb mittlerweile eine Beteiligung von 50% der aktuellen Mitspieler erreicht. Doof nur, dass die freien Stellen hnlich schwer zu vergeben sind, wie die dickeren Damen beim Ball der einsamen Herzen. Wobei dies natrlich auch fr fette Kerle gilt, schlielich sollte die Metapher (frei von billigem Sexismus) nur das Problem illustrieren. Bleibt also nur das alte Motto aller Fatalisten: Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt - aber sie stirbt. Aber gut, auf der anderen Seite gilt natrlich auch: In welchem Land lsst sich schon so leicht ein Europapokalplatz erhaschen? Es war halt frher auch nicht alles besser. Apropos: Der Europokal ist in den Qualifikationsrunden schon wieder gestartet. Also nicht vergessen, dort intensiv zu setzen. Die englische Woche im internationalen Geschft wird fleiige Setzer sicherlich belohnen.

Eine kleine terminliche Anmerkung noch in eigener Sache: Urlaubsbedingt findet der nchste ZAT erst in zwei Wochen statt (und dann auch wohl eher am Donnerstag oder Freitag). Somit also eine hervorragende Gelegenheit fr alle Nicht-KIs, sich noch mehr Gedanken als sonst ber geeignete Spielzge zu machen. Bis jetzt luft es fr die meisten Trainer ja eher holperig, aber auf lange Sicht werden sich sicherlich die erwarteten Teams dann wieder am Ende der Tabelle einfinden.

Tanztee der Grauen Muse

Dimitry Utschkov fr Russland am 03.10.2018, 20:20

Was bringt am Ende den erfolgsmigen Durchbruch? Strategischer Konzeptfussball oder doch die Intuition, das Bauchgefhl und der Zufallsgenerator? Normalerweise setzen sich im Ligabetrieb langfristig immer die groen Strategen durch. Der Saisonbeginn ist dagegen oftmals die Zeit der Auenseiter oder der impulsiven Vollgasvereine. Und hier zeigten sich speziell die trainerlosen Clubs zum Start in die Spielzeit ziemlich robust, so dass dem ein oder anderen ambitionierteren Team der Einstieg in die Saison ein wenig ruiniert wurde. Dennoch bleibt natrlich anzumerken, dass das Tabellenbild nach dem ersten ZAT noch keine groe Aussagekraft besitzt.

Eine klitzekleine Anmerkung gilt an dieser Stelle dem Pokalwettbewerb, der am 31. Oktober seine Pforten ffnet. Da es im Vergleich der Vorsaison keinerlei nderungen gibt, knnen wir es uns an dieser Stelle leicht machen und ganz einfach die bewhrten Regeln der Vergangenheit zitieren:

Der bestens bekannte Kubok Rossii (Modus & Regeln):
Gespielt wird in dieser Spielzeit einmal mehr Vorrunde mit exakt zwei Fnfergruppen, von denen jeweils zwei Mannschaften am Ende der Gruppenphase das Halbfinale erreichen. Gestartet wird mit einem Start-TK in Hhe von 16, das die bungsleiter noch durch akkurate Zeitungsartikel in gewohnter Manier aufstocken knnen (auch alle Trainer jenseits von FK Krasnodar und ZSKA). Die Vorrunde erstreckt sich ber 5 ZAT, wobei insgesamt 8 Spiele absolviert werden. Dabei hat natrlich logischerweise in einer Fnfergruppe jeder Club an jeweils zwei Spieltagen spielfrei. Es gilt durchgehend die Pokalregel, dass Heimtore 0,8 TK und Auswrtstreffer 1 TK kosten.



Jagd auf Rubin im Oktober

Dimitry Utschkov fr Russland am 02.10.2018, 13:14

Nun steht sie also vor dem Beginn, die neue Saison in der Premjer-Liga. Sechs Mohikaner versuchen alles, um am Ende der Spielzeit mit Lorbeeren berschttet zu werden und ewigen Ruhm zu erlangen. Dabei steht der Neubeginn unter dem Motto Jagd auf Rubin Kasan, denn die arrivierten Krfte haben es sicherlich gar nicht gerne gesehen, dass beide Titel nach Tatarstan gewandert sind. Ansonsten ist die russische Liga weiterhin von akutem Mitspielermangel geprgt. Neben Hauptstadtclub Dynamo Moskau suchen die Traditionsvereine Zenit Sankt Petersburg, Ural Jekaterinburg und Aufsteiger FK Rostow hnderingend einen neuen bungsleiter.

Gute Kunde ereilte dagegen Ligaleiter Dimitry Utschkov, der in der Spielpause zum Einkufer bei einem Getrnkemarkt in einem Problembezirk der polnischen Hauptstadt Warschau aufgestiegen ist. Da er nun dort fr die eigenhndige Auswahl exklusiver Spirituosen zustndig ist, wird nur wenig Zeit bleiben, um das Ligageschehen eingehend zu kommentieren. Dennoch wnscht er den Teams zum Start in die neue Saison natrlich viel Erfolg und gutes Gelingen.