Premjer-Liga

Willkommen in Russland! Schau in die Anmeldung ob in Russland noch ein Verein auf seinen Trainer wartet! Ja? Dann werde Trainer in der spannensten Liga von Torrausch.

Und sonst so bei Torrausch.net…

Natrlich gibt es nicht nur Torrausch.net Russland, sondern noch weitere 20 Ligen und einige weitere Veranstaltungen:

Kubok Rossii: Das Spezial zum Pokal

Dimitry Utschkov fr Russland am 29.07.2020, 20:10

Man hat es schon nicht leicht, wenn man es in diesem Leben zu etwas bringen mchte. Hiervon wei Ligaleiter Dimitry Utschkov natrlich ein Lied zu singen, muss er sich doch momentan mit Doppelschichten in einem tristen Getrnkemarkt in einem noch tristeren Stadtviertel einer ganz besonders tristen Stadt im Norden Englands herumplagen. Keine Gelegenheit also, um sich mit Verve dem Ligaalltag in der hchsten russischen Spielklasse zu widmen, obwohl in dieser Woche doch so einiges passiert ist im Kampf um die Meisterschaft und die internationalen Fleischtpfe.

Der Zeitmangel hat aber auch so seine Vorteile, denn so bleibt die Mehrheit der Europapokalteams die Kritik des russischen Enfant Terribles heute erspart. Eine Herzenssache hat sich Onkel Dimitry dann aber doch nicht nehmen lassen wollen: Der Blick auf den fabelhaften Kubok Rossii und die letzten Meter auf dem Weg ins Halbfinale (oder ins Verderben). Bitte sehr, Herr Utschkov.

Der Pokal, der Pokal, der hat immer Recht:

Gehen nix ber wunderbares Kubok Rossii, auch wenn notorisches Ausscheider sich immer mal mssen aufregen ber schnstes Wettbewerb von ganzes Welt. Heute wir berprfen mit groes Sachlichkeit, welches Mannschaften es haben geschafft bis nach Semifinale. Wir beginnen mit die Gruppe A, in der gewesen Club aus Leningrad mit bestes Blatt auf Hand vor letztes ZAT. Machen an vorletzte Runde Zenit und Viktor auch gleich Sack zu, indem gewinnen bei Dynamo Moskau mit souvernes 4:2. In Parallelspiel McLover und FK Krasnodar in Tasche nur noch ein Euro fr kleine Cheeseburger mit ohne alles. Da man aber nur munter drber lachen in Altai und sich bestellen die extragroe Men und schlagen Sdrussen auswrts mit 3:1. Vor allerletztes Spieltag somit bereits qualifiziert fr Halbfinale Zenit Sankt Petersburg, ausgeschieden dagegen Dynamo Moskau und enttuschendes FK Krasnodar. Unter groe Druck nun stehen Ural Jekaterinburg, die bentigen Hilfe von die Schtzen und Heimsieg. Erfllen Truppe von Iceman_1990 lstiges Pflichtaufgabe daheim gegen Dynamo Moskau ohne Problem. Jetzt aber mssen hoffen, dass Zenit berraschen Dynamo Barnaul. Doch sf5078 mit Kraftreserven von russisches Braunbr und Leningrad mit Lust wie Edelprostituierte bei Besuch von Kegelclub aus Bottrop. An Ende stehen an Anzeigetafel eine klare 6:0 und Barnaul sich sogar noch sichern Sieg in Gruppe. Wer htte gedacht das? Spannung, Spa und nix Schokolade ebenso in Gruppe B. Zunchst einmal starten mit Duell von trainerlose Verein, wo Rubin spucken krftig in lauwarme Suppe von Eisenbahner (3:2). Dazu erleben Fans klassische Drama bei redlion und Spartak, die ziehen in Duell mit Meister Amkar Perm in krasses Duell die Krzere (4:5). Zuschauer sich noch lange wrden erinnern an Match, wenn denn wren gewesen welche in Stadion. Zwischenbilanz also vor zehntes Spieltag: Netsrac mit Perm in Front, dahinter ZSKA, Rest von Feld dagegen ohne Chance auf Semifinale schon jetzt. Nur noch bleiben Frage, wer erringen Gruppensieg. Beste Mglichkeiten besitzen Amkar, die knnen machen alles perfekt mit Heimsieg gegen Lokomotive. Doch Eisenbahner treten auf engagiert und kampfstark, so dass nicklige Partie enden 2:2. Nun also Option fr GerryG zu springen nach Tabellenfhrung mit Erfolg daheim gegen Rubin Kasan. Doch Druck fr Armeeclub scheint zu sein ziemlich gro, denn kaum kreieren Torchance. Kurz vor Schluss dann aber gelingen ZSKA mit Freisto aus ber 25 Meter die entscheidende Treffer zu 1:0. Die Tor sein wichtig, denn nun sich schieben vorbei an Amkar Perm die Team von ZSKA und gehen als Staffelsieger in nchste Runde. Nun also stehen fest Halbfinalbegegnungen, die sein angesetzt in 14 Tagen: Dynamo Barnaul vs Amkar Perm und ZSKA Moskau vs Zenit Sankt Petersburg. Mgen die bessere Clubs gewinnen.


Wind of Change

Dimitry Utschkov fr Russland am 22.07.2020, 20:00

Meine Gte, bereits ber 30 Jahre ist es also schon her, seit wir von den Scorpions aus Hannover fast totgepfiffen worden sind. Damals latschten die alten Recken melancholisch die Moskva hinab, bis sie dann irgendwann mde und durstig am Gorky Park angekommen waren. Viele Tren und Mglichkeiten schienen in diesem Zeitfenster offen zu stehen, der se Duft von Vernderung lag in der Luft. Drei Dekaden spter sind wir doch ziemlich ernchtert darber, dass die Zukunft nicht nur ein Plus an Freiheit, Vernunft und Fortschritt mit sich gebracht hat, sondern auch mithilfe des Internets das postfaktische Zeitalter eingelutet wurde. Aber an Donald Trump, Jair Bolsonaro oder Attila Hildmann hatten die Scorpions 1989 sicherlich noch keinerlei Gedanken verschwendet.

Ob es in der Liga und im russischen Pokal in dieser Woche einen Wind of Change gegeben hat, darber wird einmal mehr in gewohnt sachlicher Manier unser Ligaleiter Dimitry Utschkov gleich umfassende Auskunft erteilen. Ferner lohnt ein Blick nach Europa, denn die Hauptrunden in der Champions League und in der Europa League sind gestartet. Nach dem Vorrundenaus von Zenit sind immerhin noch sechs Vertreter unserer Liga derzeit kreuz und quer durch Europa unterwegs. Und ein groes Lob sei an diese Woche noch an die fleiigen Zeitungsschreiber adressiert. Fnf regelmige Berichterstatter in der Liga, das kann sich wahrlich sehen lassen!

Doppelkorn - Der Moskovskaja-Fussball-Stammtisch:

Spielen in ein richtiges Rockband, hat mir gesagt kleines Mann mit Hut aus Deutschland in meine neue Stammkneipe in Sheffield. Komische Typ, habe gesagt, dass eher haben Gre von Zwerg fr Vorgarten und Alter von Meckerrentner an Costa Brava. Dabei schlielich gelten bei Rockstars altes Motto von Sex, Schnaps und Sanustol. Und dafr Rocksnger doch gerne mal geben groes Lokalrunde, vor allem wenn Gste wie Onkel Dimitry leider gerade bisschen knapp bei Kasse. Hat dann sogar gemacht Typ aus Hannover. Wer wei, vielleicht ja auch kennen Gazprom-Gerhard?

Wir nun aber doch besser kommen zu Premjer-Liga, die einzig wahre Formel 1 von europisches Sportligen. Leider Dynamo Moskau weiter unterwegs ohne Fahrer, was in dieses Woche gewesen aber keine Problem. Denn Fahrzeug kaum gekommen raus an Wochenende aus Box, so dass nur geben Trostpunkt gegen ebenso fhrerlose Rubin Kasan, die mit identisches Bilanz schlieen ab eine mige Grand Prix. Beste ferngesteuerte Auto momentan Lokomotive, die wie auf Schienen hngen ab daheim Zenit. Danach aber Getriebeschaden immer knapp vor die Ziellinie. Dennoch Abstand auf Abstiegsrang nach Formel 2 weiter gewachsen. Bisschen instabil und Probleme mit Performance von Motor in diese Runde bei Dynamo Barnaul und sf5078. Gelingen starkes Erfolg in Ural, dann aber mit zu niedriges Drehzahl abgekocht von FK Krasnodar. Dazu noch eine frhe Crash in Perm, so dass mit viel Hausaufgaben kehren zurck nach Garage in Altai. Vermutlich ein neues Entwicklungsstufe und Arbeiten an Aerodynamik sorgen fr beste Laune bei Spartak und bei bungsleiter redlion. Die Folge sein ein neues Rundenbestzeit, neun Zhler fr WM-Wertung und klares Verbesserung in Tabelle. Nicht ganz knnen mithalten GerryG und Armeeclub ZSKA, da ein Panzer doch sein nicht ganz so schnell wie Rennwagen. Immerhin man konnte schieben Dynamo Moskau mit Schwung aus Kurve in Reifenstapel und dabei zeigen Autofahrergru. Nicht so ganz sicher, ob reichen aus die Benzin, man sein immer bei Iceman_1990 und Ural Jekaterinburg. Trotz hohe Kraftstoffverbrauch nur bleiben Erfolg gegen Schienenfahrzeug aus Moskau. Insgesamt man in Kurve 8 von Barnaul und Zenit genommen in die Zange und nach Dreher haben verloren leider die Anschluss zu die Spitze. In Leningrad gegeben auer Manver gegen die Eismann nicht viel zu lachen an Rennwochenende. Auf den Auswrtsstrecken untersteuerte die Mannschaft von Viktor, so dass mit Ergebnis nicht sein knnen zufrieden. Mit nagelneue Motor in Liga unterwegs dagegen McLover und FK Krasnodar. Ziehen dieses Woche Runden konstant wie eine Uhrwerk, ohne dass berlasten Fahrzeug und Reifen. Kann man sein sehr begeistert bei sdrussische Ferrari, aber ein Tropfen doch geben in Wermut. Denn unterwegs in Silberpfeil weiterhin Netsrac mit Amkar Perm. Amtierendes Champions schlagen erneut dreifach zu und sich setzen weiter ab an Spitze, wo die Vorsprung nun schon betrgt sechs Runden auf sdrussische Burgerfreund. Sich da bahnen eine frhe Entscheidung in die Kampf um die Ligakrone an? Nun, nchste Woche wir wissen mehr.

Der Pokal, der Pokal, der hat immer Recht:

Ganz wichtiges ZAT liegen an in fabelhaftes Kubok Rossii, so dass Onkel Dimitry schon bisschen feuchtes Hose vor Aufregung. Gucken wir erstmal genau nach Gruppe A: Ausgangslage dort so, dass Zenit mit bestes Position und Ural auf zweites Platz, wodurch andere Teams schon mchtig stehen unter Druck. Tabellenfhrer aus Sankt Petersburg mit nur eine Match, wo man sich ruhen aus fr letzte Spieltag. Stark auftrumpfen dagegen Schlusslicht Dynamo Barnaul, die gewinnen deutlich bei Ural und dazu fertigen ab trainerlose Dynamo Moskau. Gehen da etwa noch was fr eigentlich abgeschlagene Team von Altai? Knnte sein, denn Schlsselspiel in Gruppe zwischen Ural Jekaterinburg und FK Krasnodar enden mit packendes Unentschieden (6:6), worber Freude bei beide Teams wohl nur verhalten. Sein geworden enges Nummer vor letztes ZAT, nur Aufsteiger aus Moskau sich schon knnen konzentrieren auf Ligabetrieb. In Gruppe B vor dieses Runde eine merkwrdige Bild mit trainerlose Eisenbahner an Tabellenspitze, die aber fr ihre eine Spiel whlen gleiches Taktik wie Zenit und sich schonen. Spartak also schlagen Lok locker daheim, dann aber aussuchen falsches Strategie fr Partie bei Armeeclub (4:6). berhaupt ZSKA. Mit krasses Erfolge gegen Spartak und Amkar schieen Traditionsclub nach vorne in Tabelle. Bei Amkar Perm man tut sich begngen mit Heimsieg gegen Kasan, die bleiben trauriges Rote Laterne von Gruppe. Bestes Chancen fr Sprung nach Halbfinale jetzt eindeutig bei GerryG und ZSKA Moskau.

Make Rossiya Great Again (Europapokal):

Cup der Gewinner: Durch erfolgreiche Qualifikation von ZSKA Moskau wir nun starten mit starkes drei Vereine in Champions League. Leider die Start von Armeeclub in Hauptrunde miglckt, Team von Neuzugang GerryG werden ausgeguckt von Pogon Stettin (3:4) und whlen passives Variante bei Auswrtsmatch in Regensburg. Nun also folgt Doppelspieltag gegen Feyenoord, die Chancen fr eine Weiterkommen in Staffel 3 aber stehen schon jetzt extrem schlecht. Etwas besser machen Sache unsere Champion Amkar Perm in Gruppe 6, wo man erringen humorloses Heimsieg gegen Freiburg, dafr aber verlieren bei Lyn Oslo. Nun folgen wirklich sehr unangenehmes Partien gegen CA Osasuna aus Spanien, die haben vergeigt beides Auftaktbegegnung. Stehen vor schwieriges Situation Nestrac und seine Truppe. Drittes Vertreter in Klasse von Knige sein Europapokalsieger FK Krasnodar, wobei McLover sein gestartet mit bisschen angezogene Handbremse in Gruppe 2. Hat man geschickt Schlachter aus Donezk zurck nach Ukraine ganz ohne Punkte, dafr aber nix zu machen gewesen bei Differdange in Steueroase Luxemburg. Nun folgen Schlsselspiele fr die Team aus Sdrussland und dies gegen keine Geringere als die Titelverteidiger mit Pizzafabrik von Huddersfield Town. Da sich mit Sicherheit lohnen die Abo fr das Gucken von Spiele in Pay-TV.

Cup der Verlierer: In Europa League nach frhe Ausscheiden von Zenit Leningrad dabei ebenfalls drei Mannschaften aus Rossiya in Hauptrunde. In Staffel 1 erstmals dabei Dynamo Barnaul, wo Gegner aus Eindhoven wittern traditionell vorsichtiges Heim-1. Aber sf5078 passen auf, so dass knnen bringen Heimsieg nach Hause. Auswrts dagegen verlieren bei Betis Sevilla mit 0:3, und nun warten Dundee United zu zwei Begegnungen. Die Schotten dabei schon mit Gnsehaut unter Rock, da bis dato nur eine Zhler auf Habenseite. Springen wir nun zackig nach Gruppe 11, in die Iceman_1990 mit Ural Jekaterinburg versuchen seine Glck. Und die Eismann starten perfekt mit zwei mageschneidertes Erfolg gegen Frem Kopenhagen und FC Shelbourne von Trinkerliga aus Irland. Stehen also richtig gut Sterne fr Weiterkommen bei Club aus Ural. Zuletzt noch richten aus Antenne nach redlion und Spartak Moskau, die hinlegen ungewhnliches Start. Zunchst werden dpiert daheim von fieses FC Luzern aus berbewertetes Schweiz (1:4), dann aber schlagen gro zurck mit knappes Erfolg bei Caledonian Thistle aus Neukaledonien. Jetzt folgen die Doppelrunde gegen die Spieerverein Darmstadt 98. Da man sollte wenigstens bringen mit eine Erfolg aus zwei Spiele, um sich weiter machen knnen berechtigt Hoffnung fr Erreichen von nchstes Runde.

Die groe Halbjahresbilanz

Dimitry Utschkov fr Russland am 01.07.2020, 20:20

Bevor Ligaleiter Dimitry Utschkov den gewohnt objektiven Blick auf das sportliche Geschehen in der Liga und im Pokal werfen wird, widmen wir uns noch kurz der Weltmeisterschaft. Leider konnte McLover mit der russischen Nationalmannschaft das Achtelfinale der WM nicht buchen, sondern musste sich berraschungsteam Swaziland und Japan beugen. Insgesamt war fr den Trainer von FK Krasnodar bei Lichte betrachtet am letzten Doppelspieltag kein Weiterkommen mehr mglich. Am Ende hat es tatschlich an der strukturkonservativen Taktik am ersten Gruppen-ZAT gelegen, danach war die Konstellation fr das russische Team immer eher ungnstig. Dennoch darf man an dieser Stelle McLover fr seine Performance im Verlauf von Qualifikation und Endrundenturnier insgesamt loben, denn vielen namhaften bungsleitern blieb der Sprung zur WM ganz verwehrt. Der ein oder andere renommierte Ligakonkurrent kann ein Lied davon singen.

In der Liga haben wir nun den quator erreicht. Wie bei richtigen Fuballbegegnungen steht nun eine kleine Halbzeitpause an, die in Russland allerdings eine Woche betrgt. Der siebte ZAT findet somit erst am 15. Juli statt, der fabelhafte Kubok Rossii wird sogar erst am 22. Juli fortgesetzt. Zeit genug also, die kommenden Spielzge nach grndlicher Analyse in den ther zu senden. Und bis es an dieser Stelle sportlich weitergeht, bernimmt Sportkamerad Onkel Dimitry, der einmal mehr zur Saisonmitte gnadenlos Bilanz zieht und dabei noch grndlicher vorgeht als EY bei Wirecard.

Doppelkorn - Der Moskovskaja-Fussball-Stammtisch:

Ob ich sein auch Feind von Demokratie und jdisches Weltverschwrer, hat mich gefragt rgerlich Mann aus Deutschland in meine neue Stammkneipe in Sheffield. Komische Typ, hat gesagt, dass kochen ohne Lebensmittel (also ohne richtig Fleisch!) und haben geschrieben viel beliebtes Buch ber Dreckfra von vegetarisches Kche. Haben gesagt, nein, sein lupenreines Demokrat wie die gute Wladimir Wladimirowitsch, aber leider bisschen knapp bei Kasse. Habe gemacht Vorschlag, dass cholerisches unsympathisches Kochimitat bezahlen Deckel von Onkel Dimitry, im Gegenzug ich schenke meine selbstgebastelte Aluhut. Hat echt gemacht bescheuert Typ! Was fr eine Idiot!

Lassen wir aber beiseite adoptiertes Hunnenknig und widmen uns wichtigeres Dinge. Und ganz wichtig natrlich sein Sommerhalbjahreszeugnis fr unser zehn Mannschaften in Premjer Liga.

Dynamo Moskau: Aufsteiger es meist haben ziemlich schwer in Haifischbecken von Oberhaus, speziell wenn nix haben Coach auf Trainerbank. Keine Ausnahme bilden Dynamo, die eigentlich gestartet ganz ordentlich, mittlerweile aber geworden durchgereicht bis nach Tabellenende. Doch geben gute Nachricht, dass zwei andere Clubs in Schlagdistanz. Also braucht die Hauptstadtverein nur neue Coach, dann starten durch. Doch schlechtes Nachricht: Woher soll kommen? Note: 5

Rubin Kasan: Was das gewesen fr glorreiches Zeiten mit Trainer cerafino, als Rubin gewesen Spezialist fr fabelhaftes Kubok Rossii und in Liga immer mit vorne dabei. Aber ehemaliges Coach mit Vereinsbigamie und ganzes Harem von Gespielin leider in Orkus von Geschichte verschollen. Einstweilen bleiben nur Kampf um Verbleib in Premjer Liga, anderes Ambitionen knnen getrost legen auf Seite. Stimmungsbild wie verregnetes Novembertag mit Tritt in Hundehaufen. Note: 5+

Lokomotive Moskau: Eisenbahner seit einiges Zeit unterwegs ohne Lokfhrer JDplayer89, der in Fortbildungsseminar fr Torrausch-Spielzge stecken. Mal schauen, ob irgendwann kehren zurck zu Verein und vollenden unvollendete Werk. Club erleben keine groe Unterschied zu Vorsaisons, wo auch immer zielsicher unterwegs in finstere Tunnel von Liga. Aber immerhin Lok nun bisschen weniger geworden ausrechenbar und sich schon haben zugelegt Puffer zu Schlusslicht. Note: 4+

Spartak Moskau: Ein klein wenig haben verloren Gespr fr richtige Timing redlion und Spartak in die Liga. Nachdem letztes Saison schon gewesen groe Gedmpel in Mittelfeld, sehen so aus, als ob gehen so weiter. Immer wenn man haben die Gefhl, dass knnte gelingen Sprung auf die vordere Pltze, Team werden eingeholt von trauriges Realitt. Wie gut, dass geben Wellness in die Pokalwettbewerb, wo Spartak immer wieder berzeugen mit fantastisches Auftritte. Note: 3-

Dynamo Barnaul: Meisterschaftsfavorit von Onkel Dimitry noch nicht wirklich tanzen bei Musik in Titelrennen. Normalerweise sf5078 sein Walter Sparbier von Liga mit TK-Reserven fr Liga, Pokal und die Mitropa-Cup, doch diesmal auch nix herausragend Konto. Hinrunde gewesen zwar solide, aber solide" natrlich sein Feind von spitzenmig. Vielleicht aber Verein aus Altai wollen wiegen ganzes Liga in Sicherheit und dann schlagen aus Hinterhalt zu. Vielleicht aber auch nicht. Note: 3

ZSKA Moskau: Bestehen in hrtestes Liga von Torrausch-Universum fr Neuling nix leicht, wenn man vorher gewhnt baskische Spezialitten und Flanieren an Strand. Auerdem GerryG getreten in dicke Fustapfen von alte Sack Andi von Hideta, die sich immer noch benennen als Startrainer und Erfolgscoach. Insgesamt Novize gemacht Sache respektabel und stehen in Mittelfeld, aber mit geflltes Tank und Reservekanister. Sollte schon mal gucken Tankstellennetz in Europa. Note: 3+

Zenit Sankt Petersburg: Kann man nicht anders als bezeichnen Team aus Leningrad bis dato als berraschungsmannschaft von Premjer Liga in die Saison. Kann sein, dass haben geformt Viktor aus solides Mittelfeldverein eine mgliche Anwrter fr Spitzenplatz? Bei akribisches Blick auf die magere Rest-TK muss Chronist vermuten, dass mickrige Reserven noch dazu fhren, dass Reise gehen zurck einige Rnge in Tabelle. Aber heute noch darf genieen Platz in Vorderfeld! Note: 2-

Ural Jekaterinburg: Die Iceman_1990 sein personifizierte Gegenteil von Kollege aus Barnaul, da bei Ural meistens Sprit gehen aus weit vor Ziellinie. Bisschen mehr Zurckhaltung in diese Saison, eine nicht ganz so wie sonst leergeplnderte TK-Konto und aktuelles Platz in Vorderfeld eigentlich mssten stimmen zuversichtlich Club aus Jekaterinburg fr weitere Verlauf von Spielzeit. Trotzdem man muss auf Rechnung haben, dass Mannschaft es in die Restsaison noch vermasseln. Note 2

Amkar Perm: Sein nicht leicht, zu sein amtierendes Meister. Geben schlielich Naturgesetz, dass in Rossiya nix mglich Titelverteidigung. Dennoch Verein von Urgestein Netsrac liegen nach gutes Hinrunde in Lauererstellung und gehen mit ausreichende Trinkwasservorrat in zweite Abschnitt von Marathon. Da sehen doch manch eine Wettbewerber schon platter aus als Team aus Perm. Sollte sich schnappen Amkar erneut die Platz in das Mitte von Podium? Nix sein ausgeschlossen. Note 2

FK Krasnodar: Die Zeit von Doppelbelastung sein vorbei, so dass sich Burgerliebhaber McLover knnen fokussieren auf Arbeit mit FK Krasnodar. In dieses Woche Spartak Moskau aber schon mit erste Erkenntnis, dass Zeit von Ringelpietz mit Fleischbulette sein Geschichte. Sdrussische Club mit ordentliche Punktekonto und brauchbares Vorratskammer, das zur Halbzeit sehen aus nix bel. Weg zu Meisterschaft wohl nur werden fhren ber Europapokalexperten aus Krasnodar. Note: 2+

Der Pokal, der Pokal, der hat immer Recht:

Kommen wir nun aber zu absolute Lieblingswettbewerb von Onkel Dimitry, nmlich zu wunderbare und einzigartige Kubok Rossii. In Gruppe A sich noch nix klares Tendenz haben abgezeichnet, so dass Wettbewerb viel Spannung und Schokolade. In Vorderfeld dabei Zenit Sankt Putinsburg, die gehabt ausgezeichnet Chance, sich mit zwei Heimsieg zu schieben nach Tabellenspitze. Das auch gelingen Team von Viktor, die ohne groes Gegenwehr fahren ein sechs Punkte. Bei Ural man sich konzentrieren auf Match bei Dynamo Moskau, wo man gewinnen knapp mit 4:3 und bleiben an die Spitze dran. Krasnodar ebenso bleiben in Rennen mit gleiches Ergebnis bei gleiches Gegner. Und in Barnaul man weiter sparen TK und unternehmen nix. Mit dieses Taktik bleiben letzter in Tabelle und nun geraten richtig unter Zugzwang. In Gruppe B ZSKA mit gutes Ausgangslage vor die ZAT, aber nun schalten in Supersparmodus und lassen gutes Gelegenheit verstreichen. Entschlossener dagegen Pokalspezialist Spartak, die gewinnen ihre einzige Match in Kasan (3:2). berraschend in Lauerstellung bleiben Lokomotive, die immerhin schlagen in Lokalderby die Armeeclub, dazu aber verlieren gegen Amkar Perm. Bestes Karten nun in Gruppe bei redlion und Spartak Moskau, aber die Messe fr ZSKA, Meister aus Perm und Lokomotive noch lngst nicht sein gelesen.

Das Leben der Anderen

Dimitry Utschkov fr Russland am 17.06.2020, 20:15

Mit dem vierten ZAT ist schon wieder ein Drittel der Saison absolviert. Bevor wir aber in die einmal mehr knallharte und schonungslose Analyse des Ligabetriebs einsteigen, erfolgt noch der Blick auf die WM-Performance vom russischen Nationalcoach McLover. Im Prinzip ist fr den Stolz unserer Nation noch nicht viel passiert, denn es gab exakt einen Heimsieg und eine Auswrtsniederlage. Whrend man mit Swaziland in Kasan kurzen Prozess gemacht hat (5:0), verlor man in Ungarn mit 0:1 nur sehr knapp. Die Magyaren knnen nach einem cleveren Auswrtssieg in Japan bereits die Gedanken gen Achtelfinale richten, fr Nippon sieht es dagegen schon jetzt finster aus. In den nun folgenden zwei Begegnungen trifft Russland auf die angeschlagenen Japaner, was sicherlich nicht die allerbeste Voraussetzung fr einen Triumphzug darstellt.

Einen anderen wichtigen Punkt hat in dieser Woche ZSKA-Neutrainer GerryG tangiert, der die oft auftretenden Verzgerungen und Versptungen im Europapokal thematisiert hat. Auch seitens der russischen Ligaleitung hat man sich schon darber gergert, wenn die europische Knigsklasse mal wieder ihre Termine nicht einhalten konnte und die Wettbewerbe sich wie Kaugummi durch die Saison zogen. Darber hinaus stellen die hohe Teilnehmerzahl und der aufgeblhte Modus mit den vielen Teams sicherlich keine groe Hilfestellung fr die Organisatoren dar. Das ist die eine Seite. Auf der anderen Seite muss man (bei manchmal berechtigtem rger) festhalten, dass die Ligaleiter und der Verwalter der zwei Europapokale hier allesamt ehrenamtlich und in ihrer Freizeit aktiv sind. Niemand kann einschtzen, ob die beruflichen und familiren Prioritten gegenwrtig andere sind, so dass man schlicht mit diesen Verzgerungen wird leben mssen. Schlielich wird hier niemand fr in Spielinhalten oder Kolumnen verplemperte Lebenszeit in irgendeiner Form kompensiert. Doch der aktuelle Zustand ist natrlich unbefriedigend, keine Frage.

Doppelkorn - Der Moskovskaja-Fussball-Stammtisch:

Whrend Ligaleiter Dimitry Utschkov weiterhin im sdamerikanischen Chaco die Sojahalme zhlt, nimmt die russische Premjer Liga langsam fahrt auf. Und das merklich erhhte Tempo macht noch nicht einmal halt vor den trainerlosen Mannschaften, die an diesem ZAT allesamt punkten knnen. Die rote Laterne verbleibt dennoch bei Rubin Kasan, die zumindest Dynamo Moskau daheim in die Schranken weisen konnten, fr die aber ansonsten nichts zu holen war. Der Aufsteiger verlor zwar sein Heimspiel gegen Ural Jekaterinburg, allerdings gelang ein 1:0-berraschungssieg gegen den Meisterschaftsanwrter FK Krasnodar. Auch der Dritte im Bunde (Lokomotive Moskau) gewann ein Heimmatch gegen Dynamo Barnaul, so dass die Abstnde am unteren Rand der Tabelle ziemlich unverndert bleiben. Davor hat sich mittlerweile ein gehriger Puffer zum siebten Rang gebildet, der nun von ZSKA Moskau besetzt wird. GerryG konnte nur drei Punkte einfahren, was aber vor dem Hintergrund des minimalistischen TK-Einsatzes ordentlich ist. Etwas vorgerckt ist dagegen Lokalrivale Spartak, wo redlion einen sehr preiswerten Heimsieg und einen Erfolg bei Lokomotive verbuchen durfte. Kommen wir nun zur Top 5, die sich momentan in einem Abstand von nur zwei Zhlern bewegen. Jeweils 21 Punkte knnen momentan Ural Jekaterinburg und Dynamo Barnaul aufweisen. Im Ural drfte Iceman_1990 nicht wirklich zufrieden sein, schlielich lie man sich im Heimspiel von der Konkurrenz doch ein wenig dpieren. Im Altai setzte sf5078 dagegen auf zwei klare Erfolge im heimischen Stadion, dafr verpasste man aber eine gute Mglichkeit, um auswrts einen Dreier einzufahren. Einen Punkt mehr findet man auf der Habenseite vom FK Krasnodar und von Meister Amkar Perm. Dabei verhielt sich McLover relativ passiv und fokussierte sich rein auf die Partie gegen Spartak. Amkar konnte dagegen gleich zwei Heimpartien nach Hause schaukeln, ohne dabei an die Grenzen gehen zu mssen. Dennoch wre wohl mit etwas mehr Aggressivitt am vierten ZAT die volle Punktzahl fr das Team von Titelverteidiger Netsrac mglich gewesen. Apropos perfekter ZAT: Diesen legt Viktor mit Zenit Sankt Petersburg hin. Drei Erfolge bedeuten den Sprung vom sechsten Rang an die Tabellenspitze, von der man nun einen fabelhaften Blick auf die Konkurrenz hat. Doch auerhalb von Leningrad werden die Messer sicher schon gewetzt

Der Pokal, der Pokal, der hat immer Recht:

Bevor der fabelhafte Kubok Rossii wieder eine Kunstpause einlegt, ging es in dieser Woche noch einmal hoch her. In Gruppe A hatte sich Ural Jekaterinburg mit zwei Startsiegen bekanntlich eine formidable Ausgangssituation verschafft. In dieser Woche lie es der Eismann chilliger angehen, ohne dass wertvolle Ressourcen verschleudert wurden. ber diese Haltung freute man sich sicher in Krasnodar, denen auf diese Weise ein ungefhrdeter Heimerfolg gelang. Auswrts traute Coach McLover dem Braten dagegen nicht so recht und trat auf die Bremse. Etwas rgerlich, denn beim Besuch im Altai wre mehr drin gewesen. Dynamo Barnaul schafft einen blitzsauberen Heimsieg, muss sich selbst aber zu groe Passivitt beim Besuch der Namensvettern aus Moskau vorwerfen lassen. Last but not least bringt Zenit Sankt Petersburg das Match gegen den Aufsteiger Dynamo mit 4:2 ber die Bhne, so dass eigentlich nicht viel passiert ist. In Gruppe B berraschte Spartak mit einer sehr zurckhaltenden Taktik, die immerhin zu einem 1:0-Sieg daheim gegen ZSKA fhrte. In Perm wre dagegen mehr mglich gewesen fr redlion (0:1). Allerdings wird Nestrac dies auch fr die Performance seines Clubs beim Auswrtsspiel in Kasan behaupten (3:3). Viel mehr gibt es nicht zu berichten, auer dass das trainerlose Lokomotive Moskau mit einem weiteren gnstigen Heimsieg berraschend gut im Rennen liegt. Nchster Spieltag im Kubok Rossii ist in 14 Tagen.

Make Rossiya Great Again (Europapokal):

In der letzten Woche wurde an dieser Stelle ber einen ziemlich verkorksten Start der russischen Vertreter in die Qualifikation zur Europa League berichtet. Durch eine glckliche Fgung musste die Auslosung wiederholt werden, so dass Ural Jekaterinburg und Zenit Sankt Petersburg ein neue Chance bekommen haben. In der neu zusammengewrfelten Gruppe 4 mussten sich der Eismann und Ural Jekaterinburg mit dem AC Florenz, Roter Stern Belgrad, RC Lens (Frankreich) und dem MSV Duisburg messen. Der Wettbewerb startete nach dem Prinzip husch-husch, so dass bereits die Hinrunde komplett absolviert wurde. Bei Ural stehen nach zwei berlegten Heimsiegen sechs Punkte und das hchste Rest-TK auf dem Konto. Das sind wahrlich exzellente Perspektiven, um in der Fnfergruppe unter den Top 3 zu landen und sich somit die Teilnahme an der nchsten Runde zu sichern. Zenit Sankt Petersburg konnte in Gruppe 2 daheim Konyaspor und den FC Chelsea bezwingen und zustzlich einen Auswrtspunkt aus Lausanne mitnehmen. Gegenwrtig liegt man auf dem zweiten Rang, fr einen Sprung in die Play-Offs sollte man zumindest noch das Rckspiel gegen die Schweizer und vielleicht auch das Match gegen Valenciennes fr sich entscheiden.

Es kann nur einen geben

Dimitry Utschkov fr Russland am 10.06.2020, 20:05

Am Ende konnte es nur einen geben. Zumindest wenn man sich anschaut, wer aus der russischen Trainergilde den Sprung zur WM geschafft hat. Wie in der Vorwoche schon vermutet, hat McLover keine Gefangenen gemacht und unser geliebtes Nationalteam erfolgreich durch smtliche Mhlen der Qualifikation gefhrt. Ab Samstagabend darf sich Russland dann im Kampf um die WM-Krone mit den Besten der Besten messen. Wobei das so nicht ganz stimmt, denn irgendwie hat sich auch Ligaleiter Dimitry Utschkov in die WM-Endrunde gemogelt. Konnte also doch nicht so schwer sein.

Leider nicht ganz gereicht hat es fr alle anderen Vertreter, wobei sf5078 mit Katar durchaus lange Zeit gut im Rennen um ein WM-Ticket gelegen hatte. Fr Iceman_1990 (Kuba), unseren Novizen Gerry G (Tonga) und den ehemaligen ZSKA-bungsleiter Andi von Hideta (Suriname) war das Abenteuer WM dagegen bereits nach der ersten Qualifikationsphase beendet. Insgesamt also ein ausbaufhiges Resultat, dafr knnen sich nun aber fast alle auf den Ligabetrieb fokussieren.

Doppelkorn - Der Moskovskaja-Fussball-Stammtisch:

Da Ligaleiter Dimitry Utschkov derzeit aktuell in den Weiten paraguayischer Sojafelder verschollen ist, erfolgt ein ungewohnt nchterner und sachlicher Blick auf den Spielbetrieb. Frh in der Saison hat es sich FK Krasnodar an der Spitze bequem gemacht, wobei das uerst ansehnliche Rest-TK die Sdrussen um McLover zu einem ersten Favoriten macht. In dieser Woche hat der russische Nationalcoach nur versucht, seine Heimspiele sicher zu gewinnen. Das funktioniert gegen Spartak sehr gut, Rubin Kasan dagegen wehrt sich mit einigem Erfolg gegen den Spitzenreiter (3:3). Eine deutlich schwrzere Woche erlebt Netsrac bei Amkar Perm, die allerdings hufigem Gegenwind ausgesetzt waren. Am Ende steht ein Erfolg bei Dynamo Moskau, zwei verlorene Heimspiele hatte man beim Champion aber sicher nicht erwartet. Ural Jekaterinburg nutzt die Gelegenheit, um auf den zweiten Tabellenplatz zu klettern. Iceman_1990 ist ja bekannt als frher Vogel, an diesem ZAT gingen ihm dann auch gleich zwei Wrmer und sechs Punkte an den Haken. Im Gleichschritt hinter der Spitzengruppe knnen ZSKA Moskau und Dynamo Barnaul je sechs Zhler einfahren, wobei sf5078 und seinem Team aus dem Altai ein wertvoller Auswrtssieg gelingt, whrend sich Gerry G erfolgreich auf seine beiden Heimpartien fokussiert. Noch ertragreicher war die Woche fr Viktor und Zenit Sankt Petersburg, die insgesamt sieben Punkte ergatterten. Allein das Heimremis gegen die Eisenbahner wird man an der Newa als unbefriedigend verbuchen. Eine langsame Rckkehr in die Erfolgsspur gelingt auch Spartak, die mit Trainer redlion einen billigen Heimsieg gegen ZSKA und einen Auswrtssieg bei Lokalrivale Dynamo erringen. Wie erwartet finden sich die trainerlosen Vereine am Ende der Tabelle wieder. Ein Ausrufezeichen gelingt dem Ex-Verein von JDplayer89, der sich mit vier erzielten Punkten am komplett punktlosen Dynamo Moskau vorbeischiebt. Letzter in der Tabelle ist nunmehr der Traditionsverein Rubin Kasan, der sich augenscheinlich nur zum Ziel gesetzt hat, ein Stolperstein fr die ambitionierten Meisterschaftsanwrter zu sein.

Der Pokal, der Pokal, der hat immer Recht:

Der fabelhafte Kubok Rossii hat ebenfalls endlich am 3. ZAT seine Pforten geffnet. In Gruppe A legte Ural Jeketerinburg einen Raketenstart hin und sackte zwei beeindruckende Erfolge ein. Ein unspektakulrer Start gelang dagegen Zenit Sankt Petersburg, die sich richtigerweise auf ihr Spiel im heimischen Stadion konzentrierten und auswrts nicht riskierten. Ein Dj-vu erlebt daheim der FK Krasnodar, der von Dynamo Moskau beim 3:3 ein wenig dpiert wurde. Bereits mchtig in der Defensive ist Dynamo Barnaul, deren Spartaktik vom Eismann uerst clever ausgeguckt wurde. Zwei trainerlose Teams tummeln sich leider momentan in Gruppe B. Von den beiden Clubs hlt sich der frhere Pokalspezialist Rubin Kasan noch vornehm zurck, whrend Lokomotive Moskau immerhin das Heimspiel nach Hause schaukelt. Eine hnliche Taktik whlt Lokalrivale Spartak, der ebenso daheim siegt und auswrts nichts riskiert. Keine Zurckhaltung liess dagegen Armeeclub ZSKA walten, wo Gerry G das Gaspedal gleich mchtig durchgedrckt hat. Die Konsequenz sind frhe sechs Zhler, whrend man in Perm nach einer 1:4-Heimniederlage erst einmal die Wunden lecken muss. Aber das starke Rest-TK von Amkar sollte allen anderen Teams eine Warnung sein, dass man den amtierenden Ligachampion nicht zu schnell abschreiben darf.

Make Rossiya Great Again (Europapokal):

Es ist das bittere Schicksal der Mittelfeldteams schon zu einem frhen Zeitpunkt aus den Federn geklingelt zu werden, weil der Europapokal begonnen hat. Whrend sich die russischen Vertreter in der Knigsklasse noch ausruhen drfen, mussten sich zwei Mannschaften in der Europa League bereits wieder auf Reisen in unbekannte Lnder und ferne Galaxien begeben. Ural Jekaterinburg hat es in der Qualifikationsphase mit Inter Mailand, Odense BK (Dnemark), Panathinaikos Athen und Acadmica Coimbra aus Portugal zu tun. Der Start in die Gruppenrunde wurde schon einmal von Iceman_1990 mchtig vergurkt, gegen Italiener und Portugiesen gab es mit zwei sehr bitteren Pleiten das Nachsehen. Man darf gespannt sein, ob Ural fr das gegenwrtige Problem noch eine geeignete Lsungsstrategie findet. Auch Zenit Sankt Petersburg hat den Start des Wettbewerbs verschlafen, immerhin reichte es aber zu einem Punktgewinn daheim gegen den FC Chelsea. Die brigen Rivalen des Traditionsclubs aus Leningrad sind der Shelbourne FC (Irland), KAA Gent aus Belgien und der FC Crdoba. Bleibt zu hoffen, dass Zenit irgendwie noch die Trendwende gelingt.

Achtung: Aber nun kommt die Sensationsnachricht! Aufgrund eines Fehlers musste die Auslosung wiederholt werden. Zenit und Ural haben also eine zweite Chance bekommen. Nutzt sie diesmal!

Russia to go

Dimitry Utschkov fr Russland am 03.06.2020, 20:05

Aufgrund von chronischem Zeitmangel entfllt in dieser Woche leider eine dezidierte Analyse des Ligageschehens, dies soll aber am kommenden ZAT wieder in gewohnter Form erfolgen. Und da macht es gleich doppelt so viel Spa, denn der fabelhafte und extrem beliebte Kubok Rossii ffnet ebenfalls wieder seine Pforten. Insofern erfolgt an dieser Stelle der Hinweis an alle Mitspieler, dass in der nchsten Woche zwei Zugabgaben erforderlich sind. Einige Spielzge fr den Pokal sind im brigen schon eingegangen, alles fein und sorgsam elaborierte taktische Varianten.

Leider nicht mehr mit von der Partie ist JDplayer89, der bei Lokomotive Moskau gekndigt hat, um sich eine Auszeit von Torrausch zu nehmen. Vielleicht nutzt er die Phase der Abwesenheit ja dazu, um neue Mglichkeiten und Spielstrategien zu entwickeln, um dann wieder gestrkt nach Russland zurckzukehren. Fr den Moment bedeutet es fr die Eisenbahner allerdings, dass sie nun erstmal die weitere Saison ohne bungsleiter bestreiten mssen. Und das ist natrlich sehr schade.

Aber wo Schatten ist, gibt es bekanntlich auch Licht. Es ist nicht bertrieben, McLover als Coach der russischen Nationalmannschaft zur WM-Qualifikation zu gratulieren. Denn auch wenn es auf dem Papier noch nicht ganz zu 100% fest steht, so ist der Coach vom FK Krasnodar doch gewieft genug, um die WM-Teilnahme sicher nach Hause zu bringen. Jetzt knnte man ja sagen, dass die Qualifikation fr die Weltmeisterschaft nur eine Formalie ist. Wenn man allerdings sieht, wie viele renommierte Trainer schon vorzeitig die Segel streichen mussten, dann sieht man, wie schwierig eine WM-Teilnahme Anno 2020 ist. Einige andere russische bungsleiter knnen ein Lied davon singen, die beiden Qualifikationsphasen haben es in allen Erdteilen wirklich in sich.

Auf die Pltze...

Dimitry Utschkov fr Russland am 07.05.2020, 15:30

fertig, los! Da sind wir schon wieder. Die Infrastruktur steht bereit, und eine neue Spielzeit in den noch frischen Startlchern. Ein bisschen hat sich dann auch getan in der Pause, denn speziell bei ZSKA Moskau ist in der Zwischenzeit einiges passiert. Wie bereits am Saisonende angekndigt, hat Erfolgscoach Andi von Hideta den Traditionsverein verlassen, um sein Glck von nun an in England beim FC Fulham zu versuchen. Aber nun die gute Nachricht: Die Lcke beim Armeeclub konnte schnell wieder geschlossen werden, indem mit GerryG ein neues Gesicht nach Russland gewechselt ist. Der Neuzugang blickt auf eine lange und eindrucksvolle Karriere bei Real Sociedad in Spanien zurck, auch wenn es im Baskenland fr einen nationalen Titel nicht ganz gereicht hat. In jedem Fall heien wir den Neuankmmling in der hrtesten Liga der Welt herzlich willkommen.

Bevor Dimitry Utschkov eine seiner gewohnt bellaunigen Saisonprognosen in den Raum werfen wird, hier noch einige organisatorische Aspekte. Die Premjer-Liga wird am 27. Mai beginnen und am 19. August enden, wobei im Hochsommer zwei kleinere Ligapausen anstehen. Der fabelhafte Pokalwettbewerb, dessen Regelwerk zur Erinnerung nochmals weiter unten hinterlegt ist, startet wie gewohnt am 3. ZAT, natrlich knnen die Eiligen aber bereits jetzt zur Zugabgabe schreiten. Im Europapokal werden in der Knigsklasse die Farben Russlands von Amkar Perm (Hauptrunde) und Vizemeister ZSKA Moskau (2. Qualifikationsrunde) vertreten. Daneben hat sich FK Krasnodar als Sieger der Europa League einen zustzlichen Platz in der Champions League erspielt. Im zweiten europischen Wettbewerb tummeln sich Dynamo Barnaul, Spartak Moskau(Play-Off-Runde)Zenit Sankt Petersburg &Ural Jekaterinburg(Qualifikation), die allesamt versuchen werden, sich auf die Spuren von McLover zu begeben. Aufsteiger ist in dieser Spielzeit Dynamo Moskau, die nach einigen Jahren in der Abyss in die hchste Spielklasse in Russland zurckkehren.

Bevor wir gleich an Herrn Utschkov abgeben, wnscht das Management der Ligaleitung an dieser Stelle allen russischen Mitstreitern allzeit ein glckliches Hndchen. Doch nun bernimmt hier der ehemalige stellvertretende Filialleiter der TrinkGut-Filiale Warschau-Ost das Zepter.

Doppelkorn - Der Moskovskaja-Fussball-Stammtisch:

Schnes Mist. Sein tatschlich geschlossen alles Kneipen in Warschau und sogar bei Danuta und Anastasia nix brennen Licht. Das nennen der Onkel handfestes Krise. Jedenfalls man nur knnen hoffen, dass wichtige Verpflegungs- und Vergngungsindustrie demnchst wieder ffnen Pforten, damit Stimmung von Bevlkerung steigen. Sein auch ungerecht, dass nicht mglich sein besuchen Etablissements, wenn schon sein immunisiert. Und Onkel Dimitry sich sein ganz sicher, dass Virus in formschnes russisches Krper ruck-zuck kaputt mit Alkoholvergiftung. Aber darum sich feines Damen und Herren in Wissenschaft natrlich nix kmmern. Sein alles eine Trauerspiel.

Kommen wir nun zu glnzendes Kristallkugel von Onkel, der schon jetzt verraten, wie wird gehen aus Spielzeit und wer stemmen in russisches Luft schweres Meistertrophe. Wer mchte behalten Spannung, besser gehen vor Tr mit bergewichtige Kter und nicht lesen weiter. Sein bekanntlich wenige Sachen so schwer zu verkraften wie Wahrheit, behauptet immer Wladimir Wladimirowitsch.

10. Dynamo Moskau: Nach viele Jahre in Untergrund nun endlich wieder zurck in Eliteklasse die alte Club von Kevin Kuranyi. Aber Feierstimmung werden kippen bald und kehren ein stattdessen graues Tristesse und groes Frustration, so dass nach die 36 Spieltage lsen Rckfahrschein und wieder einsteigen in Fahrstuhl nach Zweitklassigkeit. Dies aber nicht passieren, ohne dass vorher noch haben vermasselt Meisterschaft so manches Team mit hhere Ambitionen. Danke fr nichts.

9. Lokomotive Moskau: Natrlich zurecht genieen viel Sympathien bei Ligaleitung Eisenbahner unter sportliches Leitung von JDplayer89. Der Onkel nicht immer sicher, ob dort haben verstanden Prinzip von Torrausch oder ob gesetztes Spielzge einfach so innovativ und genial, dass kommen mindestens zehn Jahre zu frh. Wie das oft sein mit die Avantgarde, werden von Allgemeinheit nix verstanden. Daher zur Abwechslung von ewiges achtes Rang, dieses Spielzeit nur Platz 9.

8. Rubin Kasan: Sein wirklich bisschen schade, dass neben Dynamo Moskau auch ruhmreiches Vertreter aus Tatarstan starten mit groes Leere auf Trainerstuhl. Dabei Rubin zhlen in die letzte Jahre zu erfolgreichste Mannschaften und vor allem in Pokal immer zu heie Titelanwrter. Dieses Spielzeit sich stabilisieren Abwrtstrend in Liga, so dass sich frhzeitig sichern Klassenerhalt. Und vielleicht in diese Saison achtes Rang am Ende sogar ausreichen fr Ticket nach Europapokal.

7. FK Krasnodar: Aktuelles Sieger in Europa League in Liga sich lassen auf Auswrtsreisen feiern und fttern mit Trauben und Entenkeulen. Fr McLover in lstiges Tagesgeschft geben richtig viel Gegenwind, denn berall schon gedruckt palettenweise T-Shirts mit Europapokalsiegerbesieger. Doch das fr Titelhamster aus Sdrussland egal, schlielich warten die Elfmeterschieen in Finale von Champions League. Hoffentlich dort mehr Glck als in Endspiel von fabelhaftes Kubok Rossii.

6. Zenit Sankt Petersburg: Irgendwie Team aus Leningrad und Coach Viktor haben gespielt doch blutleeres letztes Saison, die nur Dank freundliche Untersttzung aus Krasnodar enden in Europa. Vermittelt komisches Eindruck Zenit und Spartak, die getreten ganzes Spielzeit auf Stelle. Auch in dieses Saison nix groe Wurf, dafr man mssen vielleicht bemhen Pressearbeit. Trotzdem Team landen souvern in internationales Geschft, vielleicht man in Sankt Petersburg damit ja zufrieden.

5. ZKSA Moskau: Ein neues Mann nun also auf der Kommandobrcke bei ZSKA, somit ein neues knftiges General bei Armeeclub? Was man aber sollen halten von GerryG? How much there is to see, just open your eyes and listen to me. Straight ahead, a green light turns to red. Oh, why cant you see, oho GerryG. Na ja, mit rotes Farbe man sein bei ZSKA an richtiges Adresse. Nach einige Anpassungsschwierigkeiten bringen Verein in Ziel auf fnftes Platz. Sagen jedenfalls die Hooters.

4. Amkar Perm: Sogar geschrieben hat er in die letzte Saison, die Altmeister Netsrac aus Perm. Nach gefhltes Ewigkeit bringen fnftes Meistertitel nach Hause und sich drfen nennen russische Rekordmeister (zumindest was betreffen die Trainer). Es sein klar, dass nach diese groe Triumph sich bisschen einschleichen Abnutzungseffekte, die dazu fhren, dass man nicht knnen eingreifen in Meisterschaftskampf. Aber wer sich werden beschweren in Perm nach Rang 4 und Pokalsieg?

3. Spartak Moskau: Parallel zu Zenit sein gezogen Umlaufbahn weit entfernt von hellere Gestirne in vergangenes Saison redlion. In Premjer-Liga immer drei Takte hinter Musik, dafr in Pokal mit souverne Leistungen und fantastisches Performance. In dieses Jahr neidisches Konkurrenz dafr sorgen, dass nix Wiederholung von Pokalsieg, dafr aber laufen besser Butter-und-Brot-Geschft. Spartak lange bleiben heies Anwrter fr Meisterschaft und belegen auf Ziellinie drittes Platz.

2. Ural Jekaterinburg: In Jekaterinburg sich tun bisschen damit schwer, dass existieren 36 Spiele in russisches Ligabetrieb. Immerhin Coach Iceman_1990 zuletzt umgestellt Taktik und Benzin erst nach 30 Partien gegangen aus (in die Vorsaison Tank schon gewesen nach 25 Begegnungen leer). Wenn Trainer nun also noch mehr agieren wie schwbisches Hausfrau, dann knnte gelingen die Megaerfolg in Liga. Werden aber am Ende noch nichts, denn es geben schlielich noch

1. Dynamo Barnaul: Geben nur wenig bungsleiter mit kryptischeres Namen als sf5078, was sich nicht einmal drfte merken knnen eigene Mutter. Kann man erkennen, dass gewesen in Vorleben Angestellter bei lndliches Sparkasse in Baden-Wrttemberg, denn niemand sein aus tiefste Seele so geizig bei Verbrauch von TK. Whrend auf Euro-Konto Guthaben unsexy wegen Negativzinsen, sich bei Torrausch zahlen aus. Meisterschaft wandern erstmals nach Altai. Wer htte das gedacht?

Der fabelhafte Kubok Rossii (Modus & Regeln):

Gespielt wird eine Vorrunde mit zwei Fnfergruppen, von denen jeweils zwei Mannschaften am Ende der Gruppenphase das Halbfinale erreichen. Gestartet wird mit einem Start-TK von 16, das die bungsleiter noch durch akkurate Zeitungsartikel in gewohnter Manier aufstocken knnen. Die Gruppenvorrunde erstreckt sich ber 5 ZAT, wobei insgesamt 8 Spiele absolviert werden. Dabei hat natrlich logischerweise in einer Fnfergruppe jeder Club an jeweils zwei Spieltagen spielfrei. Es gilt durchgehend die Pokalregel, dass Heimtore 0,8 TK und Auswrtstreffer 1 TK kosten.

Fr Halbfinale und Finale werden die Teilnehmer mit neuen einem Start-TK von 6 ausgestattet. Aus der Vorrunde kann zudem ein maximales Rest-TK von 1 mitgenommen werden. Auerdem erhalten die beiden Gruppensieger ein Bonus-TK in Hhe von 0,5. Das Halbfinale wird in Form von Hin- und Rckspiel ausgetragen, wobei der Sieger von Gruppe 1 auf den Zweiten der Gruppe 2 trifft. Dementsprechend duelliert sich der Sieger der Gruppe 2 mit dem Gruppenzweiten aus 1, um die beiden Finalteilnehmer zu ermitteln. Das Endspiel findet auf neutralem Platz statt, wie gewohnt kostet dort ein Treffer ein TK von 1. Und dann sollte der neue Pokalsieger feststehen.