Premjer-Liga

Willkommen in Russland! Schau in die Anmeldung ob in Russland noch ein Verein auf seinen Trainer wartet! Ja? Dann werde Trainer in der spannensten Liga von Torrausch.

Und sonst so bei Torrausch.net…

Natürlich gibt es nicht nur Torrausch.net Russland, sondern noch weitere 20 Ligen und einige weitere Veranstaltungen:

Magere Jahre in Sicht?

Dimitry Utschkov für Russland am 06.10.2021, 20:10

Kaum ist die neue Saison in der russischen Eliteliga gestartet, steht schon wieder die erste kleine Pause auf dem Programm. Da Onkel Dimitry wohl ein günstiges Angebot für einen Pauschalurlaub am bulgarischen Goldstrand erhaschen konnte, geht es mit dem dritten ZAT erst am 20. Oktober weiter. Zeit also, den Einstieg in die Spielzeit Revue passieren zu lassen und sich darüber hinaus eine Strategie für den fabelhaften Kubok Rossii zu überlegen. Denn auch der nationale Pokal geht am nächsten ZAT-Termin endlich wieder los. Somit freut sich die Ligaleitung auf ein brennendes Postfach mit vielen intellektuell anspruchsvollen Setzungen.

Jenseits des sportlichen Geschehens war der Beginn der Saison von zwei Abgängen überschattet. Mit redlion hat ein langjähriger Übungsleiter leider das Traditionsteam Spartak Moskau verlassen, um sich in Italien bei Sampdoria Genua einer neuen Herausforderung zu stellen. Hierfür wünschen wir dem zuverlässigen Mitstreiter viel Erfolg. Mit zwei Pokalsiegen und einem Triumph in der Liga kann sich die Bilanz von redlion in Russland wahrlich sehen lassen. Nicht ganz so eindrucksvoll ist der Palmarès (viele Grüße in die Schweiz) von Neuzugang Messemännchen, der schon am Gang auf die Trainerbank gescheitert ist. Ohne ein Lebenszeichen des Trainers steht die Lokomotive aus der russischen Kapitale nun gleich wieder allein auf dem Gleis. Man kann nur mutmaßen, dass die Mainzelmännchen den lästigen Emporkömmling in einen Hinterhalt gelockt und dann kaltblütig aus dem Weg geräumt haben. Dies scheint momentan die einzige Erklärung für das Verschwinden des Coaches. Vermutlich wird die Wahrheit aber bis in alle Ewigkeit im Dunkeln verborgen bleiben.

Nach einigen guten und fetten Jahren der (nahezu) Vollbeschäftigung geht es nun voraussichtlich mit einer Neuauflage der „Glorreichen Sieben“ durch die neue Spielzeit. Trotzdem bliebt Rossiya ja exzellent besetzt und hat in der Fünfjahreswertung seinen Platz im Vorderfeld zu verteidigen. Und wer weiß, vielleicht wird gerade die hervorragende Möglichkeit, einen internationalen Startplatz zu ergattern schon bald wieder engagierte Übungsleiter nach Russland bringen.

Sie haben die Wahl

Dimitry Utschkov für Russland am 21.09.2021, 12:00

Deutschland im Wahlkampfmodus. Kurz vor der Bundestagswahl versuchen die Parteien, noch unentschlossene Kantonisten auf ihre Seite zu ziehen, um doch besser abzuschneiden, als es die lausigen Umfrageergebnisse prophezeien. Während das Volk nun überlegt, ob es Annalena, Alaf, Armin, der AfD, dem Anzugträger der FDP oder den anderen anbetungswürdigen Anbietern seine Stimme geben soll, startet nahezu unbeobachtet von der Öffentlichkeit in den russischen Stadien die neue Spielzeit. Dabei begrüßen wir mit Messemännchen beim Aufsteiger Lokomotive Moskau einen taufrischen neuen Coach. Somit starten die erfolgsverwöhnten Südrussen von FK Krasnodar als einziges Team ohne Übungsleiter in die Saison. Am 29. September geht es wieder los!

Der fabelhafte Kubok Rossii beginnt dagegen wie gewohnt erst am 3. ZAT, was gleichbedeutend mit dem 20. Oktober ist. Der Spielplan steht schon bereit, und Setzungen werden ebenfalls bereits akzeptiert. Die Spielregeln für diesen beliebten Wettbewerb sind zur Sicherheit im weiteren Verlauf der Kolumne nochmals aufgeführt. Die Losfee wollte es übrigens so, dass alle vier Big City Clubs aus der Hauptstadt Moskau in Gruppe A gelandet sind. Viele Derbys, dazu Zenit Sankt Petersburg, das verspricht Hochspannung. Die Vertreter der anderen Landesteile spielen dagegen in Gruppe B um zwei Plätze im Halbfinale. Es darf also schon an der Pokaltaktik getüftelt werden. 

Soweit die organisatorischen Hinweise, es folgt selbstverständlich die obligatorische Prognose zur anstehenden Saison von Ligaleiter Dimitry Utschkov. Wer darf also schon den Sekt kaltstellen, und wer muss sich diese Spielzeit besonders warm anziehen? Die Antworten aus diese Fragen folgen auf dem Fuße. Dabei ist es bemerkenswert, dass Onkel Dimitry für profane Dinge wie eine Analyse der Ligavereine überhaupt momentan ein Zeitfenster findet. Denn aus gut informierten Quellen hört man, dass unser russischer Freund ebenfalls aktiv im teutonischen Wahlkampf mitmischt. Da lohnt sich der Hinweis, dass man auf keinen Fall das Kreuzchen an der falschen Stelle machen sollte.

Doppelkorn - Der Moskovskaja-Fussball-Stammtisch:

Suchen Sie noch Partei, die wirklich vertreten Anliegen von kleines Mann und dickes Frau von die Straße? Sind Sie auch die Meinung, dass Prostitution gehören staatlich subventioniert, damit man schaffen viel sicheres Arbeitsplätze? Dass FC Bayern, Formatradio und Bruzzler von Wiesenhof gehören endlich verboten? Dass Rente ab 40 sein prima finanzierbar, wenn man erhöhen Steuern für Besserverdienende auf 80%? Dann wählen DUMM (Dimitry Utschkov mit Mama), die einziges Partei, die halten ihr Versprechen! Sie mögen keine Winter? Wir tun nix gegen Klimawandel, damit Sie in Zukunft sich können sparen Reise nach teure Italien oder in Türkei. Sie mögen keine andere Menschen? Wir auch nicht, können nix Mehrheiten und nix Minderheiten leiden. Protestwahl muss sein DUMM. Wählen Sie DUMM! Damit die Onkel bekommen wunderbar Mandat in Parlament mit ordentliches Diäten. Dann aber Dimitry nix mehr macht Diät. Ha, ha! Kommen wir nun zu Ausgang von nächstes Saison in Liga. Danach aber nix vergessen bei Wahl anzukreuzen DUMM. Okay?

10. Lokomotive Moskau: Eisenbahnerpartei bekanntlich zählen zu beliebteste Mannschaften von Rossiya. Nun stehen an Seitenlinie absolutes Neuling Messemännchen. Bisschen ungutes Gefühl bei die Onkel, dass man Coach wird sehen noch seltener als Heinzelmännchen. Daher Prognosen sehen die Aufsteiger aus Kapitale wieder in Fahrstuhl nach Zweitklassigkeit. Aber manchmal sich ja können irren Forschungsgruppe Wahlen. Lassen wir uns also überraschen von die Neuzugang. 

9. FK Krasnodar: Traditionsverein aus Südrussland in junge Vergangenheit immer in Händen von renommiertes Übungsleiter mit viel Erfahrung. Daher Club immer Anwärter für Platz auf vorderes Ränge. Jetzt aber drohen Dürrezeit außerhalb von Parlament, da fehlen Spitzenkandidat mit große Zugkraft bei Wähler. Am Ende schaffen Team knapp Sprung über Fünf-Prozent-Hürde. Es sei denn es sich noch finden ein charismatisches Leader. Dann vielleicht wieder möglich dickere Brötchen.

8. ZSKA Moskau: Noch immer sich befinden in Freudentaumel Armeeclub und GerryG, nachdem haben gebracht episches Pokalendspiel nach Hause. Musste Trainer zunächst entfernen daheim Spinnennetze aus Vitrine für Silberware, sich aber jetzt kann ergötzen an allererstes Trophäe. Die Fokus daher bei ZSKA nicht zu 100% liegen auf Ligabetrieb, wo man landen nur in hintere Bereich von Teilnehmerfeld. Dafür sich holen Coach nochmal Kubok Rossii und Platz in Kabinett von Putin.

7. Zenit Sankt Petersburg: Apropos Wladimir Wladimirowitsch. Seine Lieblingsverein in die letzte Jahre immer mit bessere Ergebnisse als Alexej Nawalny bei Parlamentswahlen. Ein Verdienst von Viktor, die mit perfekte Ressourcenmanagement schaffen immer wieder gutes Platzierung. Coach eigentlich ideales Option für Klima- oder Landwirtschaftsminister, doch stattdessen bleiben treues Seele von Zenit. In diese Spielzeit aber nur Hinterbänkler mit limitierte Erfolgsbilanz in Ligabetrieb.

6. Spartak Moskau: Spartakisten, Marxisten, Kommunisten, Leninisten… dazu Parteichef mit die bezeichnende Kampfname redlion. Da sein Sache natürlich klar, dass sich präsentieren Spartak als linke Alternative zu bisheriges Machthaber. Doch momentan Zeitgeist nicht ganz auf Seite von Rotes Löwe, so dass mit zwar landen mit respektabel Ergebnis in Mittelfeld, aber nicht klappen die Teilnahme an Koalition zu Erreichung von die Champions League. Aber egal, viva la revolución!

5. Rubin Kasan: Sich Grimson 84 erst seit wenige Jahren präsentieren als politisches Kraft in die beste Premjer Liga von ganze Welt. Trotzdem bekanntlich Parteiführer aus Österreich mit Ambition in Ausland nicht genießen allerbestes Reputation in Europa. Doch Rossiya sein tolerantes Pflaster und belohnen Coach von Rubin mit landestypisch kaltes Zuneigung. In Tatarstan erringen natürlich Erdrutschsieg, für gesamtes Russisches Föderation reichen immerhin zu Rang in obere Mittelfeld.

4. Dynamo Barnaul: Vergangenes Saison für Dynamo Barnaul sein noch schlechter gelaufen als Wahlkampf von Armin Laschet in Deutschland. Doch Spitzenkandidat sf5078 clevere Bursche, die werden ziehen richtiges Lehre aus trostlose Spielzeit. Leidenszeit vorbei für Club von Altai, welche bekanntlich stammen in Russland von (geographisch!) ganz rechte Rand. Es folgen also Rückkehr in Amt und Würden von Trainer, die erreichen Pokalfinale und Platz in lukratives Königsklasse.

3. Amkar Perm: Seit unzählige Legislaturperiode bestimmen Trainerlegende Netsrac die Bild von Rekordmeister. Gestartet als Betriebsratsversitzender in Düngemittelwerk, danach als Parteichef von Amkar geworden zu festes Institution in russische Sportpolitik. Kein Wunder, dass bekanntes Übungsleiter verfügen über breites Wählerstamm, die kommen bei Wind und Wetter an die Urnen. Mit derartiges Fürsprache schaffen einmal mehr Qualifikation für europäisches Fleischtöpfe.

2. Ural Jekaterinburg: Die amtierende Kanzler von Premjer Liga stammen aus Ural. Bekanntlich erschlossen zuletzt neue Wählergruppen mit Botschaft „Freieis für alle!“, womit mobilisiert vielfach Nichtwähler und junges konsumfreudiges Schichten. Der Iceman_1990 sonnen sich heute noch in seine Erfolg, allerdings mehren sich Fragen nach die Finanzierung der Wohltaten. Und es gegeben wohl auch kein freies Himbeereis! Daher fallen zurück die Eismann in Wählergunst auf Platz 2.

1. Dynamo Moskau: In ganzes Rossiya lachen er mit dynamische Pose von die Wahlplakate. Die Rede sein selbstverständlich von Sir Topse, die mit seriöse Anzug vermitteln ungewohnte Bild von Weltmann mit große Kompetenz. Nix überflüssiges Botschaft, nix unnötiges Palaver. Aber die Blick von Trainer suggerieren, dass hier jemand wollen gewinnen absolutes Mehrheit. Derartige Wille zu Macht in Russland traditionell werden honoriert. Die neue Meister heißen Dynamo Moskau!

Der fabelhafte Kubok Rossii (Modus & Regeln):

Gespielt wird eine Vorrunde mit zwei Fünfergruppen, von denen jeweils zwei Mannschaften am Ende der Gruppenphase das Halbfinale erreichen. Gestartet wird mit einem Start-TK von 16, das die Übungsleiter noch durch akkurate Zeitungsartikel in gewohnter Manier aufstocken können. Die Gruppenvorrunde erstreckt sich über 5 ZAT, wobei insgesamt 8 Spiele absolviert werden. Dabei hat natürlich logischerweise in einer Fünfergruppe jeder Club an jeweils zwei Spieltagen spielfrei. Es gilt durchgehend die Pokalregel, dass Heimtore 0,8 TK und Auswärtstreffer 1 TK kosten.

Für Halbfinale und Finale werden die Teilnehmer mit neuen einem Start-TK von 6 ausgestattet. Aus der Vorrunde kann zudem ein maximales Rest-TK von 1 mitgenommen werden. Außerdem erhalten die beiden Gruppensieger ein Bonus-TK in Höhe von 0,5. Das Halbfinale wird in Form von Hin- und Rückspiel ausgetragen, wobei der Sieger von Gruppe A auf den Zweiten der Gruppe B trifft. Dementsprechend duelliert sich der Sieger der Gruppe B mit dem Gruppenzweiten aus A, um die beiden Finalteilnehmer zu ermitteln. Das Endspiel findet auf neutralem Platz statt, wie gewohnt kostet dort ein Treffer ein TK von 1. Und dann sollte der neue Pokalsieger feststehen.

Ewige Ehrentafel (Hall of Fame):

Dmitri-Wassiljew-Medaille (für besondere Verdienste, silberne Ausführung): 

Netsrac (Amkar Perm): für Erfolgsbilanz, Vereinstreue und Kontinuität bei Torrausch

Fuchur (FK Krasnodar): für große Triumphe in der Liga und im internationalen Wettbewerb

Dmitri-Wassiljew-Medaille (für besondere Verdienste, bronzene Ausführung):

McLover (FK Krasnodar): für Erfolge in der Liga und fabelhaften Gewinn der Europa League

Viktor (Zenit Sankt Petersburg): für Mehrfachtriumphe in Liga und Pokal sowie Kontinuität in Liga

Alexander-Pushkin-Award (für Literatur): 

McLover (FK Krasnodar): für regelmäßige und ausführliche Schilderungen zu Spielen und Verein

.

Dimitry Utschkov für Russland am 03.02.2021, 17:00

.